Der weibliche Zyklus- ein faszinierendes Geschehen

Der weibliche Zyklus- ein faszinierendes Geschehen

Welche Hormone gibt es, die wichtig für die Sexualität sind?

Der monatliche Menstruationszyklus wird von der Hypophyse (eine erbsengroße Drüse die knapp unterhalb des Gehirns liegt) kontrolliert. Die Hypophyse gibt zwei Geschlechtshormone ab, bekannt als FSH (Follikelstimulierendes Hormon) und LH (Luteinisierendes Hormon). Die Hormone FSH und LH werden Gonadotropine genannt, da sie die Gonaden (bei der Frau die Eierstöcke und beim Mann die Hoden) stimulieren und versorgen. Hier bilden sich die Östrogene und die Androgene, die eine wichtige Rolle bei der Aufrechterhaltung der Sexualfunktion haben. Androgene, insbesondere Testosteron, und Östrogene, insbesondere Estradiol, modulieren die Struktur und Funktion verschiedener genitaler Organe.
Das Hormon Prolaktin ist zwar kein primäres Sexualhormon aber interessant ist in diesem Zusammenhang eine neue Studie, in der festgestellt wurde, dass Frauen mit einem erhöhten
Prolaktinspiegel eine signifikant erniedrigte sexuelle Funktion haben im Vergleich zu Frauen mit normalem Prolaktinspiegel (Kadioglu P, Yalin AS, Tiryahioglu O, Gazioglu N, Oral G, Sanli O, Onem K, Kadioglu A. Sexual dysfunction in women with hyperprolactinemia: a pilot study report. J Urology 2005; 174: 1921-1925).

Die ersten zwei Wochen im Zyklusroyal ageless bewertungen

FSH wird vor allem in den ersten zwei Wochen des Zyklus ausgeschüttet. Das Hormon fördert das Wachstum und die Entwicklung der Eizelle, die von einem schützenden Sack umgeben ist. Dieser Follikel, oder auch Eibläschen genannt, produziert Östrogene. In den Ovarien reift normalerweise unter dem Einfluss von FSH alle vier Wochen eine Eizelle heran, die dann darauf wartet von einem Spermium befruchtet zu werden.porque

Was sind Östrogene?xtrasize nuspojave

Kurz gesagt: Östrogene bewirken den Aufbau des Endometriums, das ist die innere Schleimhautschicht der Gebärmutter, und machen den klebrigen Schleim im Gebärmutterhals flüssiger, so dass die Spermien besser eindringen können. Sie sind für die Sensibilität, Durchblutung und Feuchtigkeit im Bereich der Genitale entscheidend. Östrogene haben aber auch einen die Psyche beeinflussenden Effekt.black mask

Was sind Androgene?shepard sdp software review

Androgene steigern vorwiegend die sexuelle Begierde, die Erregung, den Orgasmus und das allgemeine Wohlbefinden. Negative Wirkungen dürften sich auf die Hautstruktur und die Körperstruktur auswirken. Die Bedeutung der Androgenen für die Frau, insbesondere hinsichtlich der sexuellen Funktion, wurde erst in der letzten Dekade allmählich anerkannt. Allerdings besteht im Moment noch kein Anlass dafür zur Diagnose eines Androgenmangels die Messung des individuellen Androgens im Blut heran zuziehen. In einer größeren australischen Studie (Davis SR, Davison SL, Donath S, Bell RJ. Circulating androgen levels and self-reported sexual function in women. JAMA 2005; 294: 91-96) mit 1423 Frauen im Alter von 18-75 Jahren wurde zumindest keinZusammenhang zwischen Androgenspiegel im Blut und niedriger sexuellen Funktiongefunden.gemini 2 website

Der Eisprungdji phantom 3 hinta

In der Zyklusmitte kommt es zu einem plötzlichen Anstieg der Sekretion von LH aus der Hypophyse. Dieser LH-Anstieg löst den Eisprung aus und die Eizelle tritt aus dem Eierstock heraus. Diesen Vorgang nennt man Ovulation. Ein Follikel und seine Eizelle können jeden Monat nur in einem der beiden Ovarien wachsen.psorilax kaufen

Was passiert nach dem Eisprung?dubai lifestyle

Nach der Ovulation beginnt die zweite Hälfte des Zyklus: die Überreste des Follikels aus dem das Ei gesprungen ist bilden das Corpus luteum, auch Gelbkörper genannt. Dieser produziert ein weiteres weibliches Geschlechtshormon, das Progesteron. Progesteron bereitet die Gebärmutterschleimhaut, das Endometrium, auf die Einnistung eines Embryos vor. Von Embryo spricht man bereits wenn die Eizelle befruchtet wurde und sich geteilt hat. Progesteron bewirkt auch einen Anstieg der Körpertemperatur um etwa ein halbes Grad, was man sich zur Bestimmung der Fruchtbarkeit bei manchen Verhütungsmethoden zunutze macht.
Spricht man vom Ovulationshemmer, also der „Pille“, sind damit künstliche Steroidhormone gemeint, die genau diesen Vorgang unterbinden: Keine Ovulation- keine Befruchtung!maxatin inhaltsstoffe